Unter Enharmonischer Umdeutung oder Verwechslung versteht den Umstand dass  die Möglichkeit besteht ein und denselben Ton mit verschiedenen Noten darzustellen.

Wie das ?   Ich kann jede Noten mit dem Kreuz Vorzeichen um einen Halbton erhöhen. Mit dem b-Vorzeichen wird jede Note um einen Halbton erniedrigt.

Nachdem wir zwischen zwei Tönen einen Abstand von einem Ganzton haben, besteht die Möglichkeit dass sich zwei benachbarte Noten  in der Mitte treffen.

Nämlich dann, wenn der tiefere Ton um einen Halbton erhöht wird, und der höhere erniedrigt wird.

 

 Auf der Klaviatur sieht man sehr gut die Tonabstände. Von einer Taste bis zur direkt nächsthöheren ist es immer 1 Halbton.

Eine Besonderheit ist der Tonabstand e-f und h-c. -  Verdrehen wir die Buchstaben der 4 Noten erhalten wir das Wort CHEF

Wie auf der Klaviatur zu sehen sind zwischen e-f, h-c keine schwarze Tasten, hier ist nur ein Halbtonabstand.

Man spricht hier von natürlichem Halbonschritt, weil es sich hier um die Stammtöne (keine Versetzungszeichen) handelt.

Wird das e um einen Halbton erhöht wird es zum eis und ist enharmonisch umgedeutet mit f.

Wird das h um einen Halbton erhöht wird es zum his und ist enharmonisch umgedeutet mit c.

Wird das f um einen Halbton niedrigt wird es zum fes und ist enharmonisch umgedeutet mit e.

Wird das c um einen Halbton niedrigt wird es zum ces und ist enharmonisch umgedeutet mit h.